Seit 2015 besteht unsere Schulpartnerschaft mit der Group Scolaire (GS) Ruyenzi (im Sektor Ntyazo) in Ruanda, dem Partnerland von Rheinland-Pfalz. 2019 besuchte unsere Kollegin Stefanie Schaadt als Vorsitzende der Erdkunde-Fachschaft unsere Partnerschule in Ruanda und konnte sich dabei persönlich vom dringenden Bedarf des Neubaus einer Mensa, einer neuen Küche samt Küchenausstattung, vom Bedarf an neuen Kochkesseln und der Installation zweier neuer großer Wasserzisternen überzeugen. Schulleiterin Therese Nyinawumwami bestätigte in mehreren E-Mails mit Dr. Förster den Bedarf und schickte Fotos, in denen die unhaltbaren Zustände dokumentiert waren. Mehr als 12.000 € spendeten daraufhin Schülerinnen und Schüler des Gymnasium zu St. Katharinen für unsere Partnerschule. Das Land Rheinland-Pfalz stockte die Summe um weitere 48.000 € auf.

Unser Schulleiter freute sich nun, dass trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie dieses Projekt jetzt nach 14 Monaten Bauzeit zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden konnte: „Corona hat den Bau leider etwas verzögert. Aber umso wichtiger ist es, zu zeigen, dass auch in Krisen Solidarität konkret gelebt und gestaltet wird und eine wichtige Partnerschaft weiter funktioniert. Corona hat auch in Ruanda zu monatelangen Schulschließungen geführt. Jetzt können die Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule wieder in der Schule lernen und in der Mensa ein warmes Mittagessen erhalten. Das ist wirklich prima.“ Dr. Förster dankte dem Koordinationsbüro in Kigali und natürlich unseren Schülerinnen und Schülern, die mit ihren Spenden z.B. bei Aktion Tagwerk – Dein Einsatz zeigt Wirkung dieses Projekt ermöglichten.

Kontakt